Kauf auf Rechnung & Ratenzahlung

Versandkostenfrei ab 200,-€ in DE (außer Maßanfertigungen)

Campinglampen – Die Unterschiede

Um beim Lampenkauf den Durchblick behalten zu können, erfahren Sie hier alles über die Bauformen und Brennstoffe verschiedener Campinglampen.
Zu jeder Grundausstattung eines Campers gehört eine geeignete Campinglampe, um den Campingtag bis in die Nacht hinein genießen zu können. Man unterscheidet zwischen 3 verschiedenen Betriebsarten bei Campinglampen:

  •  Öl 
  • Strom
  • Gas

Öllampen

Öllampen, umgangssprachlich auch Petroleumlampen genannt, sorgen für eine angenehme, gemütliche Atmosphäre. Die Öllampen sind durch die robuste Verarbeitung schwer und eignen sich eher weniger für den Campingtrip mit leichtem Gepäck.

Wie der Name Öllampe schön verrät, werden diese Lampen mit speziellem Lampenöl betrieben. Dieses gibt es im Baumarkt, Supermärkten oder im Campingfachhandel. In jeder Öllampe befindet sich eine Gebrauchsanweisung. In dieser steht genau, welches Lampenöl für das jeweilige Modell benötigt wird.

Elektrische Campinglampe

Die elektrischen Campinglampen lassen sich je nach Modell mit 230 Volt-Netzstrom, Akkus oder Batterien betreiben. Strombetriebene Lampen sind besonders einfach in der Handhabung. Einige hochwertige Modelle sind wasserabweisend und sorgen auch bei Regen für Erleuchtung.

Zusätzlich gibt es Campinglampen, die einen integrierten Bluetooth-Lautsprecher sowie eine Powerbank verarbeitet haben.

Um unterwegs autark sein zu können, bieten einige Modelle auch den Notbetrieb mit Handkurbel oder die Aufladung via. Solarmodul an.

Gaslaterne

Gaslampen haben hinsichtlich des Gasbetriebs wie vor 30 Jahren einen Retro-Effekt. Mit bis zu 30 Stunden Leuchtkraft gehören sie jedoch nicht zur „altmodischen“ Lampe. Das Licht ist in den meisten Fällen nicht so grell wie das einer LED-Lampe. Mehrheitlich werden diese Lampen mit sogenannten Stechkartuschen betrieben. Diese Kartuschen werden mit einem Dorn angestochen. Stechkartuschen sollten erst von der Lampe entfernt werden, wenn diese ganz leer sind. Andernfalls würde bei einer vollen Kartusche das überschüssige Gas entweichen.

Um eine Gaslampe zu betreiben, benötigt man einen sogenannten Glühstrumpf. Der Glühstrumpf besteht aus Kunstseide oder Baumwolle und ist mit speziellen Salzen behandelt. Das Licht wir nicht durch die Gasflamme erzeugt, sondern der leuchtende Glühstrumpf sorgt für die Erleuchtung. Der Glühstrumpf ist sehr empfindlich. Es empfiehlt sich einen Ersatz-Glühstrumpf dabei zu haben.  

Tags: Camping
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel